Adults only

es gibt wohl keine Gelegenheit, die sich nicht dazu eignete, von einschlägigen Journalisten gesinnungsethisch hochgeschrieben zu werden. So jetzt wieder in der Tante FAZ zu dem Thema »adults only«. Hat da doch tatsächlich ein Gastronom auf Rügen kinderfreies Dinieren auf seine Speisenkarte geschrieben. Das hat nichts, wie ein Herr Benninghoff meint, mit der typisch deutschen fehlenden Kinderfreundlichkeit zu tun. Es ist schlicht eine rundum übliche Markt­differenzierung nach den Präferenzen der Kunden, die mit ihren Einkäufen schließlich auch die ganze Veranstaltung bezahlen. Meine Frau und ich haben uns gezwungen gesehen, ein bis dahin sehr geschätztes Hotel zu wechseln, um den vielen versteckten Aggressionen der ausschließlich deutschen repressionsfrei erzogenen (weiblichen) Gören zu entgehen, denen wir in dem ursprünglichen familienfreundlich firmierenden Hotel ausgesetzt waren. Der Markt macht’s möglich.